Der Verein Lern- und Dokumentationszentrum zum Nationalsozialismus ist Mitglied im Gedenkstättenverbund Gäu-Neckar-Alb e.V., einem Zusammenschluss von gut einem Dutzend Gedenkstätten insbesondere von ehemaligen Synagogen und Konzentrationslagern zwischen Tübingen und Rottweil, zwischen Horb und Albstadt.

Denkmal am Synagogenplatz in Tübingen (Foto: Marc Schauecker).

In Tübingen befindet sich außer dem LDNS die Geschichtswerkstatt Tübingen e.V., die sich insbesondere mit der Geschichte der Stadt Tübingen während des Nationalsozialismus und den Tübinger Juden befasst hat, zunehmend aber auch die jüngere Stadtgeschichte in den Blick nimmt.
In Mössingen gibt es den Löwenstein-Forschungsverein, der zur Geschichte der Fabrik Pausa und ihrer jüdischen Besitzer recherchiert.
In Rottenburg-Baisingen dokumentiert der Förderverein Synagoge Baisingen e.V.in der restaurierten Synagoge die Geschichte der jüdischen Gemeinde.

Mahnmal zum Konzentrationslager Hailfingen/Tailfingen (Foto: Johannes Kuhn).

Die KZ Gedenkstätte Hailfingen-Tailfingen befindet sich im ehemaligen Rathaus in Tailfingen und erinnert an das gleichnamige KZ-Außenlager, dessen Häftlinge auf dem nahegelegenen Nachtjägerflugplatz Hailfingen eingesetzt wurden.

Alte Synagoge Hechingen (Foto: Benedict von Bremen).

In der Alten Synagoge Hechingen gibt es neben einer Dauerausstellung über die verschiedenen jüdischen Gemeinden Hechingens ein reichhaltiges Angebot an kulturellen Veranstaltungen und Vorträgen zu jüdischer Geschichte und Religion.
Der Gesprächskreis ehemalige Synagoge Haigerloch e.V. lädt in das Museum in der Ehemaligen Synagoge, das sie umgebende ehemalige jüdische Haag-Viertel und den angrenzenden jüdischen Friedhof ein.

Ehemaliger Jüdischer Betsaal Horb (Foto: Benedict von Bremen).

Der Träger- und Förderverein Ehemalige Synagoge Rexingen e.V. betreut die Ehemalige Synagoge und heutige Evangelische Kirche in Horb-Rexingen und das Museum Jüdischer Betsaal in Horb.
Die Gedenkstätte KZ Bisingen e.V. beleuchtetn      in einer Ausstellung im Heimatmuseum Bisingen und einem Gedenkpfad das Unternehmen „Wüste“ zur Herstellung von Benzin aus Ölschiefer von der Schwäbischen Alb und die unmenschlichen Bedingungen, unter denen die Häftlinge arbeiten mussten.

KZ-Gedenkstätte Eckerwald (Foto: Benedict von Bremen)

Mit dem Unternehmen „Wüste“ befasst sich ebenfalls die Initiative Eckerwald e.V., die in der Gedenkstätte Eckerwald bei Rottweil einen Gedenkpfad durch das Gelände des ehemaligen „Wüste“-Werkes 10 aufgebaut hat.
In Rottweil forscht der Verein Ehemalige Synagoge Rottweil e.V. über die jüdische Geschichte der ältesten Stadt Baden-Württembergs.
Und im Stauffenberg-Schloss in Albstadt-Lautlingen befindet sich die Stauffenberg-Gedenkstätte für die beiden Widerständler Claus und Berthold Schenk Graf von Stauffenberg.